Wahlprogramm

Das Wahlprogramm der CSU Wolfratshausen

CSU_Wahlprogramm-2020-titel

Zur kommenden Kommunalwahl am 15. März 2020 hat sich der Ortsvorstand mit den Stadtratskandidaten zusammen gesetzt und das Wahlprogramm ausgearbeitet, das wir Ihnen hier vorstellen.

Wichtig ist es uns als CSU für Wolfratshausen, dass wir nicht der Versuchung unterliegen, mit unrealistischen oder bereits fest verabschiedeten oder dem Rückruf von selbst zugestimmten Entscheidungen, nur für den Wahlkampf um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger zu buhlen. Wir haben in den vergangenen Jahren viel Gutes auf den Weg gebracht. Teils komplett eigene Ideen für die wir um die Stimmen der anderen Fraktionen gerungen hatten, teils in dem wir auch aus unserer Sicht sinnvolle Projekte gemeinsam mit anderen Fraktionen im Stadtrat beschlossen haben. Denn dafür werden wir gewählt und darum geht es uns: Für unsere Bürger*innen, für Handwerk und Industrie, für Handel und Dienstleistung, einfach für unser Wolfratshausen, das best mögliche Ergebnis zu erreichen.

Sie können das Wahlprogramm der CSU auch hier herunterladen –>Zum Download

Wolfratshausen ist unsere liebens- und lebenswerte Heimatstadt. Sie ist eine Stadt mit Perspektive. Es ist unsere Aufgabe, sie zu erhalten und in eine gute Zukunft zu führen. 

Unser Wahlprogramm ist auf diese Ziele ausgerichtet.

Die Bürgerinnen und Bürger der Loisachstadt sollen sich mit ihren Anliegen darin wiederfinden. Viele Anregungen die Sie uns haben zukommen lassen, wurden in unser Wahlprogramm eingearbeitet. Zu allen Programmpunkten ist uns Ihre Meinung wichtig. 

Wir hören zu, denken nach und packen an.

Wolfratshausen ist weithin für seine Floßfahrten berühmt. Was im 12. Jahrhundert dem Warentransport für Holz, Stein und Kalk diente, ist heute ein beliebtes Freizeitvergnügen für Jung und Alt. Der Flößer und sein Gefährt bilden mittlerweile offiziell die Dachmarke unserer Zweiflüssestadt. Umso wichtiger ist es, die Marke für Wolfratshausen auch mit Leben zu füllen.

Wir treten ein:

  • für ein familienfreundliches Flussbad
  • das Loisachuferareal attraktiv weiter zu entwickleln
  • Floßfahrten in Wolfratshausen zu ermöglichen
  • die Floßrutsche wieder in Stand zu setzten
  • alle, die die Marke „Flößerstadt Wolfratshausen“ fördern, zu unterstützen
  • für Veranstaltungen rund um das Thema Flößerei
  • die traditonelle Floßprozession mit dem Flussfestival zu kombinieren und alternierend alle zwei Jahre durchzuführen.
  • den Gedankenaustausch mit den örtlichen Flößereibetrieben aufzunehmen

Das stetige Anwachsen des Individualverkehrs durch private PKW, sowie das deutlich erhöhte Aufkommen durch die Paketfahrzeuge der verschiedenen Zustelldienste, wird sich auf absehbare Zeit kaum reduzieren lassen. Daher müssen wir versuchen, unnötige Fahrten zu vermeiden und autofreie Alternativen zu schaffen.

Unsere Ziele sind:

  • eine fahrradfreundliche Stadt
  • die Reduzierung des Parksuchverkehrs
  • eine höhere Fußgängersicherheit
  • den Verkehrsfluss zu verbessern
  • die wertvollen Grünflächen und Biotope zu erhalten
  • Biobrücken bzw. Biotopvernetzungen aufzubauen
  • der Schutz von Landschafts- und Naturdenkmälern
  • der Flächenentsiegelung Vorrang vor der Versiegelung zu geben 
  • die Transition Town-Bewegung* zu unterstützen
  • unsere regionalen Ressourcen zu stärken und
  • Nachhaltigkeitsinitiativen von bürgerlichen Institutionen zu unterstützen
* Ausgehend von der Beobachtung, dass die nationale und internationale Politik nicht entsprechend auf die Herausforderungen des Klimawandels und des bevorstehenden globalen Ölfördermaximums (Peak Oil) reagiert und daher die Kommunen von sich aus mit ersten vorbereitenden Maßnahmen auf eine Zukunft knapper werdender Roh- und Treibstoffe reagieren müssen, initiieren Transition Towns Gemeinschaftsprojekte. Hierzu gehören u. a. Maßnahmen zur Verbrauchsreduktion von fossilen Energieträgern sowie zur Stärkung der Regional- und Lokalwirtschaft. 
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Transition_Town

Für eine florierende Stadtentwicklung Wolfratshausens ist eine starke Wirtschaft essentiell. Neben dem traditionell gut vertretenen Handwerk gehören Handel, Gewerbe und Industrie zu den tragenden Säulen. Die Zukunft wird allerdings verstärkt in multimedialen und digitaltechnologischen Bereichen stattfinden.

Dazu sind die folgenden Schritte wesentlich:

  • Wir müssen Unternehmen in den Bereichen IT/neue Medien ansiedeln
  • Die Transition Town-Bewegung (s.S 9) muss z.B. durch die regionale- bzw. lokale Wirtschaft gestärkt und verbessert werden
  • Kommunale Steuern sollen nicht erhöht werden (Grund- und Gewerbesteuer)
  • Der Aufbau von Wirtschaftsbeziehungen und des offenen Technologietransfers mit unseren Partner- und Freundschaftsstädten
  • Den Ausbau des Glasfasernetzes voranzutreiben
  • Eine digitale Landkarte muss erstellt werden

Die Familie hat in der Christlich Sozialen Union seit je einen hohen Stellenwert. Dabei spielt es für uns keine Rolle, ob es sich um die klassische Familie, Alleinerziehende oder Alleinstehende handelt. Wir sind für alle Wolfratshauser Bürger und Bürgerinnen da – ob hier geboren oder aus aller Herren Länder zugezogen.

Wir wollen Familien und Alleinstehende unterstützen und

  • Familien aktiv fördern
  • den Ferienpass auf mehrere Ganztagesangebote ausbauen 
  • eine flexible Kinderbetreuung fördern
  • Angebote für Senioren im Alltag verbessern

Über 6.000 Sportlerinnen und Sportler leben in Wolfratshausen und vertrauen auf die Unterstützung durch die Stadt. Vorhandene Sportstätten müssen ausgebaut und auf dem Stand der Technik gehalten werden, um wettbewerbsfähig zu sein. Neue Trendsportarten wollen mit großen Summen gefördert werden. Hier gilt es, eine gerechte Balance zu finden, um vor allem die Sportvereine, die sich um die Jugend kümmern, nicht aus den Augen zu verlieren.

Die vielen begeisterten Sportler*innen wollen wir in verschiedenen Feldern fördern. Zum Beispiel dass wir

  • eine zusätzliche, wettbewerbsgerechte und moderne Dreifachturnhalle bauen
  • ein Lehrschwimmbecken errichten
  • zusätzliche Outdoor-Sporteinrichtungen schaffen (denkbar sind Downhill-Pfad, Fitness-Pfad, Pumptrack* usw. )
  • im Kulturbereich ein Kombiticket für Wolfratshauser Einrichtungen – z.B. für die Erinnerungsstätte Badehaus und das historische Stadtmuseum anbieten
*Ein Pumptrack ist eine speziell geschaffene Mountainbikestrecke. Das Ziel ist es, darauf, ohne zu treten, durch Hochdrücken (engl. pumping) des Körpers aus der Tiefe am Rad Geschwindigkeit aufzubauen. Ein Pumptrack ist als Rundkurs meist aus Erde oder Lehm geschaffen. Der etwa ein Meter breite „Biketrail“ ist mit Wellen und weiteren Elementen wie Steilwandkurven oder Sprüngen versehen. Er kann in beide Richtungen gefahren werden, da er in flachem Gelände gebaut wird. Neuere Varianten von Pumptracks werden mit harten Oberflächenmaterialien wie Asphalt oder Beton gestaltet. Die feste Oberfläche hat Vorteile bei der Instandhaltung und der Vielfalt der Nutzergruppen. So können Asphalt- und Betonanlagen auch mit Skateboards, Mini-Rollern und sogar Inline-Skates genutzt werden. Viele Kommunen entdecken Pumptracks als gute Möglichkeit zur Bewegungsförderung.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/pumptrack

Wolfratshausen hat sich als Mittelzentrum im Oberland fest etabliert. Zusammen mit seiner Nachbarstadt Geretsried, zu der ohnehin bereits eine enge Zusammenarbeit besteht, wäre es mittelfristig möglich, sich zu einem attraktiven Oberzentrum zu entwickeln.

Dazu gehört: 

  • Die Stadt Wolfratshausen zusammen mit der Stadt Geretsried aus dem Mittelzentrum zum Oberzentrum zu entwickeln
  • Einen gemeinsamen Flächennutzungsplan zu erstellen
  • Die Entwicklung eines gemeinsamen Mobilitätskonzepts
  • Dass wir uns mit den Nachbargemeinden zur gemeinsamen Weiterentwicklung abstimmen, wo immer dies möglich ist
  • Und dass wir unsere Planungen bereits im Vorfeld auf einander abstimmen