Günther Eibl – unser Bürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

In der „Großen Politik“ hat man oft das Gefühl, nichts ausrichten zu können. Anders verhält es sich in der Kommunalpolitik, ganz besonders beim Bürgermeister. 

Hier sehen, hören, spüren Sie sofort, ob es jemand ernst meint, ob er oder sie das persönliche Bestreben dem Wohle der Stadt und ihrer Bürger unterordnet.

Mir liegen die Menschen am Herzen

Die Sorgen und Nöte und gerne auch die Wünsche der hier lebenden Menschen zu verstehen, ist ein Anfang. Danach gilt es abzuwägen – nicht alles läßt sich vielleicht umsetzen – aber dann muss entschieden und vor allem gemacht werden!

Für dieses Zuhören, Nachdenken, Anpacken steht die CSU Wolfratshausen und dafür stehe ich.

Für eine Stadt mit Perspektive, für Wolfratshausen.

Günther Eibl

Das bin ich:

1965 in Wolfratshausen geboren und zur Schule gegangen, mit dem Abitur das Gymnasium in Geretsried abgeschlossen, lebe, wohne und arbeite ich seither in unserer schönen Stadt!

Leben bedeutet lernen

Als ausgebildeter Bankkaufmann und langjähriger Leiter der Aus- und Fortbildung in der Kreissparkasse Wolfratshausen, entschloss ich mich 1995 – inzwischen Leiter des Vorstandssekretariats – die Sparkasse zu verlassen, um den elterlichen Elektroinstallationsbetrieb zu übernehmen und weiterzuführen.  Ohne erneute Ausbildung ging das natürlich nicht. So machte ich in Folge meinen Meister der Elektrotechnik – Fachrichtung Gebäudetechnik. Zudem bin ich seit 2016 beim Bundesverband Deutscher Sachverständiger e.V eingetragen und als Sachverständiger für Photovoltaik tätig .

Politik lebt von Erfahrung

Politisch schlägt mein Herz bereits seit 1990 für die CSU. Zunächst als langjähriger Schatzmeister, dann als Beisitzer im Ortsvorstand und nun als stellvertretender Ortsvorsitzender. Seit 2002 in den Stadtrat gewählt, ab 2014 Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion, bin ich bereit, die volle Verantwortung zu übernehmen und mit Ihrer Unterstützung Ihr neuer Bürgermeister zu werden!

Zuhören, Nachdenken,

So manche Themen begleiten die Wolfratshauser schon seit vielen Jahren. Ob es um die dringend benötigten Parkmöglichkeiten für die Innenstadt geht oder um ausreichend Hallenflächen für Schule und Sport.

Handel, Gewerbe und Industrie

Die Innenstadt muss wieder attraktiver werden, damit der Wolfratshauser Handel lebendig bleibt – für uns selbst und für die vielen Gäste und Besucher, die das Jahr über zu uns kommen.

Unternehmen fühlen sich bei uns dann wohl und investieren in ihre Zukunft, wenn sich auch ihre Mitarbeiter hier zu Hause fühlen. Das beginnt bei Kindergarten und Schule und hört bei Freizeit und Kultur nicht auf. 

Interkommunale Stadtentwicklung und Klimaschutz,
Zuwanderung und Integration sind auch für Wolfratshausen wichtige Bereiche, für die wir Lösungen benötigen, für die es sich lohnt, sich zu engagieren.

Anpacken:

In der Vergangenheit ist viel Geld in Untersuchungen, Gutachten und Machbarkeitsstudien geflossen. Zum Beispiel in den Standort Untermarkt 10 mit dem Heimatmuseum im Rückgebäude.

Machen. Jetzt.

Hier haben wir jetzt einen Punkt gemacht und richtig angepackt. Schon bald entsteht an dieser Stelle ein Zentrum mit Touristen-Information, dem Büro für Stadtmanagement, einem Multifunktionsraum und natürlich wird auch das beliebte Heimatmuseum mit einbezogen.

Ein weiteres Projekt, das die Stadtratsfraktion der CSU überfraktionell und gemeinsam angepackt hat, ist das Areal der Landwirtschaftschule. Der 6-zügige Kindergarten konnte bereits in Betrieb gehen.

Ebenso wichtig ist es mir, den vielen Sportlern unserer Stadt durch eine weitere 3-fach Turnhalle, die dringend benötigten Hallenkapazitäten zur Verfügung zu stellen.